Article written

  • on 13.09.2010
  • at 10:06 PM
  • by Alex

Der absolute Schmuck-Klassiker: Diamanten 2

Sep13

Diamonds are a girls best friend – nicht erst seitdem Marilyn Monroe im Film „Blondinen Bevorzugt“ die Liebe zum Diamanten besungen hat, gilt der Diamant als der Klassiker unter den Schmuckstücken schlechthin. Dabei wissen nur die wenigsten mehr über den Diamanten, als dass dieser Glas schneidet und dass die Karat-Zahl irgendwie wichtig ist. Deshalb heute mal ein paar Fakten rund um den Schmuck-Klassiker.

Ein Diamant besteht aus Kohlenstoff und deshalb ist dieser auch brennbar. Ab einer Temperatur von 880 Grad verbrennt ein Diamant zu Graphit. Nur ein Viertel aller Diamanten ist als Schmuck geeignet und somit erst wertvoll. Wie viel ein Diamant Wert ist hängt nicht nur vom Gewicht ab, sondern von drei weiteren „Cs“: Color, Clarity und Cut. Faktoren wie Farbe, Fehlerfreiheit und der Schliff können sogar entscheidender sein als das Gewicht. Insbesondere Diamanten mit einer intensiven und reinen Farbe – so genannte „Nancys“ – können besonders wertvoll sein. Nur ein Diamant von 100.000 ist im Durchschnitt ein Nancy. Der teuerste bisher in einer Versteigerung verkaufte Diamant war 2008 der blaue Wittelsbacher für 18,4 Millionen Euro.

Bekanntester Nancy und gleichzeitig der wertvollste Diamant der Welt ist der Hope-Diamant ein 44,5 Karat schwerer tief blauer Diamant um den sich viele Legenden ranken. Der Diamant gehörte einmal dem französischen Kaiser Louis XIV und war lange Zeit verschollen, bis ihn Henry Phillip Hope 1830 in England erwarb. Heute kann man dieses Prunkstück in Washington im Museum bewundern. Die Legende sagt das der Diamant aus einem indischen Tempel gestohlen wurde, mit einem Fluch belegt wurde und deshalb seinem Besitzer Unglück bringe. Doch an dieser Legende ist nur wenig dran.

Viel mehr Unglück bringen die so genannten Blutdiamanten und zwar für ihre Ursprungsland. Aktuelles Beispiel ist der Blutdiamant den Noami Campell den sie vom Diktator Charles Taylor geschenkt bekommen hatte. Trotz der Blutdiamanten kann man heute noch mit ruhigen Gewissen einen Diamanten kaufen, wenn man sich nach dessen Ursprungsland erkundigt. Diamanten finden in jedem Schmuckstück Verwendung. Diamantschmuck gefällt einfach jeder Frau. Sei es Ohrenschmuck, Ring oder Anhänger. Ein besonders originelle Verwendung für Diamanten hat die Uhren-Marke Chopard gefunden. In den Chopard Uhren der Serie „Happy Diamond“ und „Happy Sport“ befinden sich edle, bewegte Diamanten.

subscribe to comments RSS

There are 2 comments for this post

  1. [...] verzieren lies. Der Wert dieses Luxus-Handys soll 5,7 Millionen Euro betrageb. Alleine die beiden Diamanten auf dem Home-Button haben einen Wert von 4 Millionen Euro. Bleibt zu hoffen, dass der australische [...]

  2. Horsti sagt:

    Jetzt gibt es einen noch teureren Diamanten: Der Diamantenhändler Laurence Graff hat einen pinkfarbenen Edelstein für mehr als 46 Millionen Dollar ersteigert. Der Diamant hat 25 Karat.

Please, feel free to post your own comment

* these are required fields